Mein Material

Zum Glück gezwungen

Dietmar Stiller malt auf Hahnemühle Acryl 330

Vor fast acht Jahren habe ich als Dailypainter begonnen, jeden Tag ein kleines Bild auf Leinwand zu malen. Zugegeben: Das von mir verwendete Format von 20 x 20 cm erscheint zunächst klein. Doch bereits nach 3 Jahren füllten die archivierten Leinwände fast fünf breite IKEA Billy-Regale. Heute müsste ich über 2.500 Leinwände in meinem Atelier unterbringen, wenn ich nicht rechtzeitig nach platzsparenden, flachen Malgründen Ausschau gehalten hätte.

BU: Tagesbild Schnitzel Pommes
Foto: © Dietmar Stiller

So fiel meine Wahl auf die exzellenten Chirico Novità Malplatten mit HDF-Kern und 280 g-Leinwand. Zusätzlich unterzog ich diverse Pappen,  Aquarell-, Öl- und Acrylmalpapiere auf Alltagstauglichkeit. Leider eine Nullnummer, da Acrylfarbe auf fast allen papierartigen Untergründen fast in derselben Sekunde trocknet, in der man sie aufträgt.

Ausgerechnet das Papier, welches ich heute mit Begeisterung für meine Tagesbilder verwende, hatte ich von vornherein abgelehnt: Das Hahnemühle Acryl 330 Papier hat eine leichte Leinenstruktur. Diese erinnerte mich an verstaubtes Fünfzigerjahre-Briefpapier. Ich fand es einfach hässlich!

Glaubt da jemand an Zufall?

Genau zum richtigen Zeitpunkt flatterte damals die gute Fee in Form einer Anfrage von Hahnemühle in mein Atelier. Man suchte ausgerechnet in mir nach dem Künstler, der das Papier Acryl 330 einem Produkttest unterziehen sollte. Gesagt, getan: Nach nur wenigen Stunden war ich ein verzauberter Fan des Papiers! Dies war genau das, was ich so lange gesucht hatte: Das weiße Papier hat eine leicht glänzende Oberfläche mit Spezialbeschichtung. Diese sorgt dafür, dass die Farbe nicht sofort trocknet. Es ist anders als Leinwand. Anders als Malplatten. Die Leinenstruktur, welche mich anfangs störte, erweist sich als hilfreich bei der Farbaufnahme und wird durch die Acrylschichten kaum noch wahrgenommen. Inzwischen liebe ich es, darauf Bilderserien in extremen Hoch- und Querformaten zu malen. Hierzu unterteile ich den Papierbogen einfach mit Kreppband ins gewünschte Maß. Das Klebeband lässt sich auch nach Tagen noch mühelos und ohne Rückstände ablösen. In meinem Atelier hat sich das Hahnemühle Acrylmalpapier 330 sofort fest als vollwertiges Medium etabliert. Ich nutze es für deckende und pastose Malerei, es eignet sich jedoch ebenso hervorragend für eine aquarellige Malweise, ohne sich zu wellen. Manchmal muss man eben zu seinem Glück erst gezwungen werden.

Tagesbild_1716_Zwiebel-in-stabiler-Seitenlage.jpg; BU: Tagesbild „Zwiebel in stabiler Seitenlage“
Foto: © Dietmar Stiller

Bei der Arbeit an „Schmetterling, orange“
Foto: © Dietmar Stiller

„Schmetterling, orange“
Foto: © Dietmar Stiller


Dietmar Stiller,
geboren 1965 in Köln am Rhein,
lebt und arbeitet in Hannover

www.dailypainting.de

Es gibt zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden

Produkt­empfehlungen

Der leicht glänzende Acrylmalkarton mit dezenter Leinenstruktur, 330 g/m², ist ideal geeignet für pastose Farbaufträge. Der dezente Oberflächenglanz bleibt auch nach der Bemalung erhalten. Die Leinenstruktur lässt zusätzliche Maleffekte entstehen. Nach der Verarbeitung bleibt der Karton glatt. Aufspannen oder eine Nass-Vorbehandlung ist nicht erforderlich. Der Künstlerkarton ist säurefrei und alterungsbeständig. Auch als Bogenware erhältlich. Hergestellt in Deutschland.

Zum Produkt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: