Kolumne

Wege der Vielfalt

Sie führten in alle Himmelsrichtungen, zunächst ans Mittelmeer und quer durchs Land zur Adria, dann bis nach Deutschland, Frankreich, England und Spanien und schließlich noch darüber hinaus: Seit dem 3. Jahrhundert vor Christus entstand ausgehend von Rom ein Straßennetz, das sich über das gesamte römische Reich erstrecken sollte und die Hauptstadt des Imperiums von überallher erreichbar machte. Diese Straßen tragen bis heute stolz ihre Namen: Via Appia, Via Cassia, Via Flaminia oder Via Salaria, um nur einige zu nennen. In diesem ausgeklügelten Straßensystem hat die in zahlreichen Sprachen gebräuchliche Redewendung „Alle Wege führen nach Rom“ ihre Wurzeln. Heute wird sie vor allem benutzt, um sprichwörtlich zu vermitteln, dass unterschiedlichste Methoden zum Ziel führen können. Dieser Gedanke findet vielerorts ein Echo: Paul Simon überdenkt in seinem berühmten Song „50 ways to leave your lover“, und wer „20 ways“ googelt, erhält mehr als eine halbe Million Ergebnisse: Mindestens so viele Arten gibt es, Musik zu hören, erfolgreich zu sein, die Wohnung zu dekorieren, Langeweile zu besiegen oder einen Freund zu gewinnen …

Wie wir alle wissen, geleiten auch verschiedene Wege zu einem Kunstwerk, denn Kunst ist Vielfalt par excellence. Dies führt Ihnen die Künstlerin Ina Riepe für unsere neue Reihe virtuos vor Augen und bietet eine Fülle von Anregungen für die Umsetzung von Bildideen. Dabei ist der Ausgangspunkt immer gleich: Malgrund ist stets eine Leinwand auf Keilrahmen im Format 130 x 180 cm, mit dem sie verschiedene künstlerische Zugriffsweisen, Techniken und Ansätze zeigt – von der Collagetechnik über Farbsprays und Schablonen, von der Farbflächenmalerei bis zur Verwendung von pigmentierten Lasuren. Die Resultate präsentieren wir Ihnen regelmäßig hier auf dem boesner Kunstportal und zwischendurch in loser Folge auch in der boesnerzeitung. Und da wir erst einmal bescheiden einsteigen möchten, bieten wir Ihnen zunächst „Ten ways to create a picture“ – schauen Sie doch einfach mal rein. Viel Inspiration wünscht

Sabine Burbaum-Machert

Es gibt zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden

Profile

Mitglied der boesner-Redaktion, verantwortliche Redakteurin von KUNST & material. Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Neugermanistik in Bochum und Siena. Mehrjähriger Forschungsaufenthalt an der Bibliotheca Hertziana in Rom; 1998 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum.

Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte, Übersetzerin, Autorin und Redakteurin.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: