Kolumne

Vom richtigen Zeitpunkt

Wann ist der richtige Moment – für den Anfang von etwas Neuem, für einen Schritt, der die Weichen stellen kann für die Zukunft? Wer entschlossen eine Gelegenheit ergreift, lässt keine Zeit verstreichen, wer seine Chancen nutzt, zählt auf das Glück.

Der richtige Zeitpunkt wurde in der griechischen Mythologie als Gottheit Kairos verehrt (der auch das richtige Timing bestimmen soll, wenn Amor seine Pfeile schießt). Der junge Gott war in bester Gesellschaft – nicht nur Hermes zugesellt, dem schnellen göttlichen Boten (der nebenher auch als Gott der Kunsthändler und Diebe verehrt wurde), sondern auch bei Schicksalsgöttin Tyche, die für den Zufall verantwortlich war. Kairos wurde eine Besonderheit zugeschrieben: Ein kahler Hinterkopf. „Wenn ich mit fliegendem Fuß erst einmal vorbeigeglitten bin, wird mich auch keiner von hinten erwischen, so sehr er sich auch bemüht“ ließ ein antiker griechischer Dichter ihn sagen – und daher wird deutlich, dass man nicht nur sprichwörtlich die günstige Gelegenheit am besten direkt beim Schopfe packen sollte.

Manch einer hat zum Ausklang des alten Jahres Bilanz gezogen, hat zurück auf das Vergangene und hoffnungsfroh in die Zukunft geschaut. Hat vielleicht mit sich gehadert, weil er Chancen nicht ergriffen oder Dinge aufgeschoben hat, weil die Umstände ungünstig erschienen oder der Mut fehlte. Jetzt, da ein neues Jahr anbricht, scheint wieder alles auf Anfang gesetzt. Vorsätze werden gefasst, Veränderungen scheinen möglich, die Zeichen stehen auf Neubeginn. Doch ich frage mich: Ist dies nicht nur am Anfang des Jahres so, sondern bei Licht besehen mit jedem neuen Tag? Und vor allem, was gute Vorsätze betrifft: Gewohnheiten verändern, den Tagesablauf verbessern, alte Muster durchbrechen. Ordentlicher werden oder gelassener, mutiger oder diplomatischer vielleicht. Mehr Zeit den wirklich wichtigen Dingen widmen, der Entspannung, der Muße, der Zuversicht auch. Wir finden: Mehr Zeit für die Kunst schadet in diesem Zusammenhang keinesfalls. „Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge“, wusste der große Redner Cicero. Vielleicht sollte man einfach anfangen, ohne auf den großen Wurf zu warten? Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!

In diesem Sinne: Ein glückliches und inspirierendes Jahr 2019 wünscht

Sabine Burbaum-Machert

Es gibt zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden

Profile

Mitglied der boesner-Redaktion, verantwortliche Redakteurin von KUNST & material. Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Neugermanistik in Bochum und Siena. Mehrjähriger Forschungsaufenthalt an der Bibliotheca Hertziana in Rom; 1998 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum.

Tätigkeiten als wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte, Übersetzerin, Autorin und Redakteurin.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: