Buchtipp

Die Farben der Stadt

Er formt Unübersichtliches, führt Widersprüche zusammen und ordnet bisweilen das Chaos – der Berliner Maler André Krigar malt den Alltag en plein air.

Seine Motive findet er an vielen Orten: Mit Farben, Pinsel und Staffelei steht er morgens auf dem Wochenmarkt, bei Nacht vor hell erleuchteten Theatern, im Vorweihnachtstrubel am Kaufhaus des Westens oder abends im jüdischen Viertel Roms. Als Freilichtmaler sieht er sich bei jedem Wetter wechselnden Lichtstimmungen gegenüber, und jede Situation formiert sich noch während des Malens neu: Der Verkehr fließt, Menschen eilen über Plätze und Trottoirs, der Bildgegenstand verändert sich stetig. Diese Lebendigkeit seiner Sujets ist für den Berliner Maler die besondere Herausforderung. „Leben und Leinwand dringen ineinander“, sagt er, und: „Ein gutes Bild will wohl oftmals erkämpft werden.“

In seinem Buch „Die Farben der Stadt“ charakterisiert André Krigar die Faszination seiner Motive, schildert Fallstricke und Chancen im Schaffensverlauf und erläutert die Umsetzung in Öl auf Leinwand vor Ort. Dabei richtet er besonderes Augenmerk auf die mitunter unerwarteten Stimmungen des Lichts und seiner Farben, denn: „Wer Sonnenlicht darstellen möchte, muss sich eben intensiv mit der Farbe der Schatten beschäftigen.“ Der Künstler müsse allein seiner Wahrnehmung folgen, so sein Credo, und akademische Lehre und Theorien mitunter über Bord werfen. So sieht er die kühlen Facetten der Wintersonne ebenso wie den speziellen Glanz der aus dem Fenster gehängten Bettdecke und die Reflexionen der Nacht auf dem Wasser. Krigar nimmt den Leser mit auf seine Reise in den Alltag der Welt, erzählt von Begegnungen und Gesprächen ebenso wie vom nötigen Durchhaltevermögen unter widrigen Umständen. Er lässt den Leser teilhaben an den malerischen Freuden des Nieselregens und des schwindenden Abendlichts, erläutert Kompositionsprinzipien und Farbwahl ebenso wie die Bemühungen, den flüchtigen Augenblick wenigstens etwas zu verlängern. Fotografische Impressionen aus dem Alltag des Künstlers und eine beiliegende DVD mit zwei Filmen begleiten André Krigar in seinem Schaffen. Mit diesem Ansatz bietet das Buch eine Vielzahl von Ideen, Überlegungen und Tricks, die Fortgeschrittene in ihrer Ölmalerei umsetzen und ausprobieren können. Gleichzeitig bietet es Einblicke in das beeindruckende Werk André Krigars.

Es gibt zu diesem Beitrag.
Kommentare einblenden